Praktiken iformations

bandeau_impt

DER BEHANDLUNGSWEG DES KINDES

DER BEHANDLUNGSWEG DES KINDES

Die interdisziplinäre Besprechung:

Jede Behandlung eines Kindes muss im interdisziplinären Gremium besprochen und entschieden werden, um innerhalb des Kollegenteams die beste therapeutische Strategie für das Kind und die Indikation zur Strahlentherapie festzulegen. Wenn das Kind nicht in Frankreich wohnt, muss mindestens einmal ein französischer Facharzt für Kinder-Onkologie konsultiert werden, damit die Akte des jungen Patientenakte im nationalen Gremium für interdisziplinäre Abstimmung (Concertation en Radiothérapie, RCR) diskutiert werden kann.

Entscheidung über die Behandlung:

Nach der Bestätigung der Indikation zur Strahlentherapie durch das regionale RCP-Gremium wird die Patientenakte dem nationalen Gremium für Strahlentherapie vorgelegt, das die Indikation zur Protonentherapie validiert. Diese RCR-Abstimmung findet einmal pro Woche dienstags oder donnerstags statt. Der überweisende Arzt wird gebeten, die Bilder an das Institut Méditerranéen de ProtonThérapie zu übermitteln, damit der Strahlentherapeut den ersten Termin vereinbaren, die Notwendigkeit einer Anästhesie beurteilen und gegebenenfalls ein Arztgespräch mit dem Anästhesisten vereinbaren kann.

Das erste Arztgespräch:

Das erste ärztliche Gespräch findet statt, nachdem die Indikation für die Protonentherapie im nationalen fachübergreifenden Gremium validiert wurde. Der Strahlentherapeut trifft das Kind und seine Erziehungsberechtigten in seiner Sprechstunde, bei Bedarf in Anwesenheit eines Facharztes für Kinderonkologie/pädiatrische Onkologie, wenn das Kind in die Onkopädiatrie eingewiesen werden muss, und eines Kinderanästhesisten.

Übersichts-Scan :

Dieser Scan hat das Ziel, die Lage des Kindes während seiner gesamten Behandlung zu fixieren und seinen Körper virtuell in 3D zu rekonstruieren, um die zu behandelnden Zonen und die zu schützenden Zonen präzise abzugrenzen. Wenn das Kind keine Anästhesie braucht, werden Übersichts-Scan und Dosimetrie möglichst am gleichen Tag durchgeführt wie das erste Arztgespräch. In einer Anästhesie werden Scan und Dosimetrie möglichst früh am Morgen durchgeführt.

Dosimetrie:

In dieser Etappe muss der Patient nicht anwesend sein. Der Strahlentherapeut umreißt die zu behandelnden Volumina und definiert die Grenzwerte der Strahlendosis für die zu behandelnden Gewebevolumina, sowie für die umliegenden Organe. Die Planung der Behandlung besteht darin, die Position der Strahlenbündel und Optimierung der Bestrahlung festzulegen. Die Behandlung wird in einem 3D-Modell simuliert.

Der definitive Behandlungsplan, der die Dosis und die Bestrahlungsmodalitäten festlegt, wird vom Strahlentherapeuten und vom Physiker gemeinsam festgelegt.

Unterkunft:

Erfolgt die Behandlung ambulant, so können die Familie und das Kind im Gästehaus des Centre Antoine Lacassagne, „La Consolata“ oder einem anderen Ort ihrer Wahl untergebracht werden. Wird die Übernachtung in „La Consolata“ gewünscht, so sollte dies unbedingt gleich beim ersten Arztgespräch der medizinischen Assistentin mitgeteilt werden. Für weitere Informationen zur Unterkunft klicken Sie bitte hier.

 

capture-decran-2016-09-20-a-11-42-34

DER BEHANDLUNGSWEG DES ERWACHSENEN

DER BEHANDLUNGSWEG DES ERWACHSENEN

Die interdisziplinäre Besprechung:

Jede Behandlung muss im interdisziplinären Gremium beraten und entschieden werden, um innerhalb des Kollegenteams die beste therapeutische Strategie und die Indikation zur Strahlentherapie festzulegen. Wenn Sie nicht in Frankreich wohnen, müssen Sie mindestens einmal einen französischen Facharzt für Onkologie/Strahlentherapie konsultieren, damit Ihre Akte im nationalen Gremium für interdisziplinäre Abstimmung (Concertation en Radiothérapie, RCR) beraten werden kann.

Entscheidung über die Behandlung:

Nach der Bestätigung der Indikation zur Strahlentherapie durch das regionale RCP-Gremium wird die Patientenakte dem nationalen Gremium für Strahlentherapie vorgelegt, das die Indikation zur Protonentherapie validiert. Diese RCR-Abstimmung findet einmal pro Woche dienstags oder donnerstags statt. Der überweisende Arzt wird gebeten, die Bilder an das Institut Méditerranéen de ProtonThérapie zu übermitteln, damit der Strahlentherapeut den ersten Termin vereinbaren, die Notwendigkeit einer Anästhesie beurteilen und gegebenenfalls ein Arztgespräch mit dem Anästhesisten vereinbaren kann.

Das erste ärztliche Gespräch:

Das erste ärztliche Gespräch findet statt, nachdem die Indikation für die Protonentherapie im nationalen fachübergreifenden Gremium validiert wurde.

Übersichts-Scan:

Dieser Scan hat das Ziel, Ihre Lage während der gesamten Behandlung zu fixieren und Ihren Körper virtuell dreidimensional zu rekonstruieren, um die zu behandelnden Zonen und die zu schützenden Zonen präzise abzugrenzen.

Dosimetrie:

In dieser Etappe müssen Sie nicht anwesend sein. Der Strahlentherapeut umreisst die zu behandelnden Volumina und definiert die Grenzwerte der Strahlendosis für die zu behandelnden Gewebevolumina, sowie für die umliegenden Organe. Die Planung der Behandlung besteht darin, die Position der Strahlenbündel und Optimierung der Bestrahlung festzulegen. Die Behandlung wird in einem 3D-Modell virtuell simuliert. Der definitive Behandlungsplan, der die Dosis und die Bestrahlungsmodalitäten festlegt, wird vom Strahlentherapeuten und vom Physiker gemeinsam festgelegt.

Administrative Formalitäten:

Die Protonentherapie-Behandlung wird im Rahmen einer ALD („Affection de longue duréee“ – langanhaltende Krankheit) zu 100% von der Krankenkasse übernommen. Für jede Aufnahme sind die „carte vitale“ bzw. der Krankenkassenausweis, der Nachweis der privaten Zusatzversicherung („carte de mutuelle“) und ein Personalausweis vorzulegen. In bestimmten Fällen erfolgt eine Voraufnahme, und Sie werden gebeten, diese Dokumente per Fax oder E-Mail zu senden. Wenn Sie nicht in Frankreich ansässig sind, werden Sie gebeten, direkt das Institut Méditerranéen de Protonthérapie unter der Nummer + 33 (0)4 92 03 10 80 oder per mailzu kontaktieren.

Unterkunft:

Erfolgt die Behandlung ambulant, so kann der Patient im Gästehaus des Centre Antoine Lacassagne, „La Consolata“, oder einem anderen Ort seiner Wahl untergebracht werden. Wird die Übernachtung in La Consolata gewünscht, so sollte dies unbedingt gleich beim ersten Arztgespräch der medizinischen Assistentin mitgeteilt werden.

Beginn der Behandlung

Eine Protonentherapie erfordert mehrere Behandlungen: eine Behandlung pro Tag, 5 Behandlungen/Woche und dies über mehrere Wochen. An den Wochenenden und Feiertagen finden keine Behandlungen statt.

capture-decran-2016-09-20-a-12-02-38

Anfahrt zum Institut Méditerranéen de Protonthérapie

Der Standort West befindet sich 227 Avenue de la Lanterne – 06200 Nizza. Hier befinden sich das Institut Méditerranéen de ProtonThérapie (Cyclotron Medicyc und Proteus®One) und CyberKnife®.

Plan d’accès :

Wegbeschreibung:

 

Parkplatz:

Gratis-Parkplätze vor Ort
Öffentliche Verkehrsmittel: Linienbusse der „Lignes d’Azur“
Ligne 60: Carras / Frémont – Croix de Berra : Haltestelle „Ecole de Fabron“
Achtung: lange Wartezeiten

Öffentliche Verkehrsmittel: Linienbusse der „Lignes d’Azur“

Les bus Lignes d’Azur
Ligne 60 : Carras / Frémont – Croix de Berra : Haltestelle „Ecole de Fabron“
Achtung: lange Wartezeiten

Unterkunft

Das Gästehaus „La Consolata“ nimmt Patienten auf, die im Institut für Protonentherapie im Centre Antoine Lacassagne behandelt werden und deren Gesundheitszustand keine medizinische oder paramedizinische Überwachung erfordert. Es steht den Menschen aus aller Welt offen – unabhängig von ihren Sozialversicherungssystemen und Einkommensniveaus.

Die Aufnahme im Gästehaus „La Consolata“ hängt von den verfügbaren Plätzen ab: Es muss ein Antrag gestellt werden und der Termin für die Behandlung, Untersuchung oder ärztliches Gespräch im „Centre Antoine Lacassagne“(CAL) vorliegen.

Sie können mit einer Begleitperson kommen, für welche die Unterbringungskosten zu bezahlen sind, und sofern Platz ist – Bestätigung bei der Reservierung.

Reservierung

Das von Ihrem Arzt geplante medizinische Programm sieht die Unterbringung im Gästehaus nicht automatisch vor.
Sie müssen diese selbst möglichst umgehend reservieren:

– soit par téléphone au +33 (0)4 93 83 78 12
– telefonisch unter +33 (0)4 93 83 78 12
– von Montag bis Freitag 8:00 bis 17:00 Uhr
– Samstag 8:30 bis 11:30 Uhr
– Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr
– oder per E-Mail: consolata@nice.unicancer.fr

Ein Kostenvoranschlag wird erstellt und Sie erhalten umgehend eine schriftliche Bestätigung mit Ihren voraussichtlichen Behandlungsterminen. Es kann sein, dass Sie einen Teil der Kosten für die Krankenhausbehandlung im Voraus bezahlen müssen.

Erforderliche Unterlagen

Bei Ihrer Ankunft werden Sie geben, Ihren Personalausweis vorzulegen und eine Person anzugeben, die in dringenden Fällen benachrichtigt werden kann, wenn Sie im Gästehaus „La Consolata“ wohnen. Ihre Begleitperson muss ebenfalls einen Ausweis vorlegen und ein Anmeldeformular ausfüllen.

Ihr Aufenthalt

Die Aufnahme erfolgt sonntags zwischen 14 und 17 Uhr – bis auf Patienten, die aus medizinischen Gründen am Mittwoch eintreffen müssen. Wir bitten Sie, diese Anmeldezeiten einzuhalten, um den organisatorischen Ablauf im Gästehaus zu erleichtern. Die Kopien der Flugtickets bzw. die konkreten Angaben für den Tag und die Zeit Ihrer Ankunft übermitteln Sie uns bitte spätestens 5 Tage vor Ihrer Ankunft.

Ihr Aufenthalt dauert etwa 14 Tage für die Behandlung eines Augentumors (Niedrigenergie-Protonentherapie) und einen Monat / eineinhalb Monate bei anderen Tumoren (Hochenergie-Protonentherapie). Gewisse Behandlungen erfordern jedoch eine abweichende Behandlungs- und Aufenthaltsdauer. Es ist selten, aber möglich, dass die Vorbereitungswoche und die Behandlung selbst aus praktischen Gründen zeitlich nicht zusammenhängen und dass zwei Aufenthalte erforderlich sind.

hebergement_1hebergement_2hebergement_3hebergement_4hebergement_5hebergement_6

Tarife

Der Tagessatz wird vom Verwaltungsrat des Centre Antoine Lacassagne festgelegt und liegt bei 85 € in Vollpension für eine Übernachtung + 3 Mahlzeiten (Beschluss des Verwaltungsrates vom April 2014). Diese Pauschale kann nicht geändert werden.
Si vous bénéficiez d’une prise en charge par un organisme de sécurité sociale, aucune avance de frais ne vous sera demandée.

Vous pouvez venir avec un accompagnant en le précisant dès la réservation. L’accompagnant devra s’acquitter des frais liés à son séjour selon le tarif journalier en vigueur dès le lendemain de son arrivée.
Wenn die Krankenkasse Ihre Kosten übernimmt, brauchen Sie keinen Vorschuss zu bezahlen.
Sie können gemeinsam mit einer Begleitperson kommen, wenn Sie das bei der Reservierung angeben. Die Begleitperson muss die Kosten für den Aufenthalt gemäß geltendem Tagessatz sofort am Folgetag der Ankunft bezahlen.

Bei Aufenthalten von länger als 2 Wochen erstellt die Leitung einen Kostenvoranschlag auf der Basis einer Monatspauschale.
Wir können Ihnen auch ein Verzeichnis mit Partnerhotels zu Vorzugspreisen geben.

Für weitere Auskünfte: protontherapie@nice.unicancer.fr

Freizeit

Zur Entdeckung von Nizza und Freizeitaktivitäten in der Umgebung laden Sie diese Broschüre herunterGuide downloaden.